Ab wann dürfen Babys Kuhmilch trinken?

Schadet Kuhmilch dem Baby?

Obwohl die Kuhmilch in den letzten Jahren ein wenig ihren guten Ruf als gesunder Kalzium- und Eiweißlieferant verloren hat und auch mehr und mehr kritische Stimmen laut geworden sind, gilt diese in der Allgemeinbevölkerung immer noch als eine Art unkomplizierter „Energy-Drink“, mit dem man Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf Trab bringen kann. Der Organismus eines Babys arbeitet aber noch ganz anders und die Filterfunktion der Baby-Nieren sind dem relativ hohen Proteingehalt der Kuhmilch noch nicht gewachsen.

Kuhmilch für das Baby – Ab wann darf man zur Milch aus dem Kühlregal greifen?

Ab wann dürfen Babys Kuhmilch trinken?
Ab wann dürfen Babys Kuhmilch trinken? Dies Frage beschäftigt junge Eltern. Wir haben recherchiert und geben die Antwort.

Bei der Frage ob Kuhmilch für ein Baby geeignet und gesund ist, geraten die Eltern angesichts der scheinbar gegensätzlichen Informationen schnell durcheinander.

Oft sieht es so aus, als wäre Kuhmilch für das Baby zwar im Rahmen der Beikost gut verträglich, während aus der Flasche verabreichte Kuhmilch dem Kind schadet. Entscheidend ist hier aber besonders die Menge der zugefütterten Kuhmilch.

Ab wann ist Kuhmilch für Babys geeignet?

In einem Alter von sechs Monaten dürfen Babys Kuhmilch in der Beikost erhalten. Grundsätzlich muss man die Aussage dabei aber auf eine recht geringe Menge von rund 200 ml pro Tag begrenzen. Die Zeitschrift „Baby und Familie“ hat für die Ausgabe vom September 2017 eine wissenschaftliche Einschätzung eingeholt. Dabei kam heraus, dass der hohe Proteingehalt der Milch eine Schädigung der Nieren von Babys schaden kann, bei einer regelmäßigen Zuführung von mehr als 200 ml pro Tag. Auch wurde das Mindestalter von sechs Monaten nochmals gefestigt.

Die Kinder Pre-Milch, für die jeweiligen Alterstufen, ist auf den Bedarf von Babys abgestimmt . In Ausnahmefällen darf aber auch verdünnte Kuhmilch, im Verhältnis 1:1 oder im besseren Falle 2:1 als Getränk angeboten werden, falls keine Säuglingsnahrung im Haus ist.

Ist Kuhmilch für Babys notwendig?

Die Werbung spricht immer von den gesundheitlichen Vorzügen der Kuhmilch. Wir haben uns im Milchliebe-Magazin bereits mit der Frage beschäftigt, ob Kuhmilch gesund oder ungesund ist. Erschreckend wurden viele der Werbesprüche widerlegt und dieses Eingeständnis ist für mich, einen Milchliebhaber, echt schwer.

Kuhmilch für Babys?
Kuhmilch für Babys? Ab wann darf unser Nachwuchs Kuhmilch trinken und in welchen Mengen?

Angesichts der hohen Preise sind viele Eltern bestrebt, so schnell wie Möglich im Rahmen der Beikosteinführung auch auf Kuhmilch umzustellen. Aufgrund unserer eigenen Erfahrung und Erziehung ist die Vorstellung, ein Kind ohne das weiße flüssige Nahrungsmittel aufzuziehen, schwer vorstellbar. Allerdings stehen Eltern heute auf Grund der Verbreitung alternativer Ernährungsformen viele Möglichkeiten zur Verfügung, dem Kind die für seine Entwicklung notwendigen Eiweißbausteine und Mineralstoffe zukommen zu lassen.

Als Alternative zur Kuhmilch kann man Babys auch mit Kamelmilch oder Eselsmilch füttern. Mehr zu den Möglichkeiten gibt es in den jeweiligen Berichten zu den seltenen Milchsorten.

Milchalternativen bei Amazon:

Letztlich ist es oft auch ein Thema, welches sehr stark mit der eigenen Lebenskonzeption verwachsen ist. Ob Kuhmilch für das eigene Baby gesund ist oder diesem schadet, stellt sich bei Müttern die über einen längeren Zeitraum stillen zum Glück in keiner akuten Form.

Angesichts der hohen Supermarkt-Preise für Pre-Milch und Kinderbreie, kann man sich alternativ auch im Internet umschauen und einige Kosten sparen.

Pre-Milch und Breie bei Amazon:

Als Einstieg in die Brei- und Beikostzeit empfiehlt es sich, besonders beim ersten Kind, einen Blick in die zahlreichen Ratgeber-Bücher zu werfen. In einigen Ausgaben wird auch das Kuhmilch-Baby-Thema aufgegriffen.

Pre-Milch und Breie bei Amazon:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.